Die Arten der Wohnmobilversicherungen, wie Wohnmobilteilkasko und Wohnmobilvollkasko im Überblick!

Das Thema Wohnmobilversicherung könnte übrigens vielseitiger nicht sein. Kaum eine Versicherungsspate bietet dazu noch derart viele Modelle, wie die KFZ-Versicherung. Die wohl bekannteste Art ist die Wohnmobilhaftpflicht. Es handelt sich hierbei um die gesetzlich vorgeschriebene Versicherung, die jeder abschließen muss, um ein Auto später für den öffentlichen Straßenverkehr zulassen zu können. Die Haftpflicht übernimmt Schäden, die der Versicherten verursacht hat. Davon ausgeschlossen sind jedoch eigene Schäden des Versicherten. Für diesen Bereich gibt es die sogenannten Kaskoversicherungen.

Kaskoversicherungen Wohnmobilteilkasko und Wohnmobilvollkasko

Unter Kaskoversicherungen (Wohnmobilteilkasko oder Wohnmobilvollkasko) versteht man freiwillige Wohnmobilversicherungen, die zusätzlich zur gesetzlichen KFZ Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden kann. Die Begriffe Teilkasko und Vollkasko bezeichnen die beiden verschiedenen Leistungsmodelle. Während eine Teilkaskoversicherung nur einen bestimmten Teil an Leistungen abdeckt, tritt die Vollkaskoversicherung für alle, auch für eigens verursachte Schäden ein.

Abgesehen von der Autoversicherung, gibt es natürlich auch noch andere KFZ-Versicherungen, wie etwa die LKW-Versicherung, die Wohnmobilversicherung oder die Motorradversicherung. Jede dieser Varianten ist in Form einer gesetzlichen Haftpflichtversicherung zwingend abzuschließen. Zusätzlich gibt es auch hier die Varianten Teilkasko- und Vollkaskoversicherung sowie weitere freiwillige Zusatzversicherungen.

Eine Wohnmobilteilkasko sichert im Allgemeinen folgende Schäden am Fahrzeug ab:

  • Hagel, Blitzschlag, Sturm, Überschwemmung und andere Naturgewalten
  • Wildschaden durch Haarwild nach dem BJagdG
  • Brand und Explosion
  • Dazu noch Diebstahl und Raub

Hierbei gibt es diverse Modifizierungen bei den Versicherungsunternehmen. Hier richtet sich eine Beitragshöhe meist nach der Typenklasse. Ansonsten können die folgenden Faktoren eine Rolle spielen:

  • die jährliche Kilometerleistung
  • das Alter des Versicherten
  • dazu das Alter des Fahrzeugs